Django 3000, © David Schlichter

Django 3000 am 16.08.2016

Inhalte teilen:

Die Band Mainfelt ist der Support beim Auftritt zum Monschau Festival.

Groovende Desperados aus dem Chiemgau erobern am Dienstag, 16. August 2016, ab 20 Uhr bei Monschau Festival 2016 die Open Air- und Klassik-Bühne der Monschauer Burg. Django 3000 macht an diesem Abend mit der Bonaparty 2016 Station in der Festivalstadt. Mit von der Partie ist zudem die Band Mainfelt aus dem Herzen Südtirols.

Django 3000 mögen es gerne „wuid und laut“. Gipsy-Disco nennt das Quartett seine brodelnde Soundmixtur, mit der es schon die Tanzböden vom Chiemsee bis zum Ural zum Beben gebracht hat. Jetzt ist die Open Air-Bühne der Monschauer Burg dran. Der unverwechselbare Django-Mix aus Gipsy, Polka, Dance und Rock wird auch dort seine Wirkung entfalten.

Der Stil von Django 3000 bündelt die lange gewachsene Kraft traditioneller Musik verschiedener Kulturen mit dem Tempo und der Energie der Moderne. Das Quartett möchte nicht die Asche der Vergangenheit hüten, sondern das Feuer weiter ins dritte Jahrtausend reichen. Bei ihnen trifft Traditionsbewusstsein auf den Wunsch, nach neuen Ufern aufzubrechen, oder in den Worten der Band: „So weit umananda san o ned vui ganga!“ Übrigens: Namenspatron des Quartetts ist Django Reinhardt, der bei den Konzerten imaginär an der Bar zu lehnen scheint.

Auf Django 3000 wird Mainfelt einstimmen. Die Band besticht durch ehrliche und handgemachte Musik: Folk- und Country Style aus Südtirol. Die Natürlichkeit der Protagonisten zeichnet sich durch eine erfrischende Abwechslung zur schnelllebigen, scheinheiligen und auf Hochglanz polierten modernen Musikkultur aus.