Bauernmuseum Lammersdorf

Simmerath

Inhalte teilen:

Der Verein für Heimatgeschichte und Dorfkulter Lammersdorf e.v. hat 1983 das Bauernmueum eröffnet. Ein altes Fachwerkhaus wurde genauso eingerichtet, wie es die Vorfahren um die Jahrhundertwende auch taten. Über 3000 Exponate zeugen von der harmonischen, aber auch beschwerlichen Lebensweise unserer Eifeler Vorfahren. Das Museum erweckt bei den Besuchern den Eindruck als wenn sich die Bewohner gerade eben nicht im Hause befinden. Nichts ist abgesperrt, nicht in Vitrinen oder dergleichen versteckt. Frisch restaurierte Großgeräte und ein Kräutergarten runden das Ambiente ab.
Gruppenführungen können auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten durchgeführt werden. Melden Sie sich hier bitte auf unserem Anmeldeformular auf der Internetseite an. Sie können natürlich diese Anmeldung auch telefonisch vornehmen. ( Telefon 02473-8385, Karin Berger)
Email: lothar.berger@bauernmuseum-lammersdorf.de

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. April bis 31. Oktober

    Jeden Sonntag und Feiertag (außer Karfreitag) von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist um 17:00 Uhr.

Ort

Simmerath


Kontakt

Bauernmuseum Lammersdorf
Bahnhofstraße 3
52152 Simmerath-Lammersdorf
Telefon: (0049) 2473-8078

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Glaspfeife, © Glashütte Monschau

Glashütte Monschau

Besuchen Sie die Glashütte in Monschau und erleben sie das uralte Handwerk der Glasbläserei. Diese Kunst hat ihren Ursprung im Römischen Reich, dessen handwerkliche Techniken bis heute erhalten geblieben sind. Die beiden Glasbläser Valdemar de Sousa und Fernando Costa beherrschen ihr Handwerk meisterlich und lassen Sie miterleben, wie aus einer glühenden Masse, bestehend aus Sand, Pottasche und Kalk, durch geschicktes Ziehen, Kneifen und Blasen ein funkelndes Gefäß oder eine hübsche Glasfigur entsteht.

Bauernmuseum Lammersdorf

Bauernmuseum in Lammersdorf

Ein altes Fachwerkhaus wurde genauso eingerichtet, wie es die Vorfahren um die Jahrhundertwende auch taten. Über 3000 Exponate zeugen von der harmonischen, aber auch beschwerlichen Lebensweise unserer Eifeler Vorfahren. Das Museum erweckt bei den Besuchern den Eindruck als wenn sich die Bewohner gerade eben nicht im Hause befinden. Nichts ist abgesperrt, nicht in Vitrinen oder dergleichen versteckt. Frisch restaurierte Großgeräte und ein Kräutergarten runden das Ambiente ab.Gruppenführungen können auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten durchgeführt werden. Melden Sie sich hier bitte auf unserem Anmeldeformular auf der Internetseite an.