Eifel-Blick Grünenthal in Monschau-Imgenbroich

Monschau

Inhalte teilen:

Der Eifel-Blick "Grünenthal" bei Monschau-Imgenbroich bietet auf einer Höhe von 490 Metern über dem Meeresspiegel einen Ausblick über das Tal der oberen Rur, bevor sie in den Rurstausee mündet. Noch bis in die 1940er Jahre wurden hier an der Rur und ihren Zuflüsse mehrere Mühlen betrieben. In der Belgenbacher Mühler konnten die Bauern aus der Umgebung bis in die 1920er Jahre ihr Korn mahlen lassen. Danach diente die Mühle der Katholischen Kirche als Jugendheim. Heute ist sie liebevoll renoviert und befindet sich in Privatbesitz. Ganz in der Nähe liegt auch das Dorf Hammer, dessen Ursprung auf ein Eisenwerk namens Hermeshammer im Rurtal zurückgeht. Später gab es auch in Hammer eine Kornmühle mit Namen Hammermühle. Sie erreichen Monschau-Imgenbroich über die B 258 aus Richtung Monschau kommend oder über die B 399 aus Richtung Simmerath. Verlassen Sie Monschau-Imgenbroich in Richtung Widdau. Es gibt eine Parkmöglichkeit am Ortsausgang.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Aussichtspunkte der Eifelblicke sind frei zugänglich und können ganztägig besucht werden.

Ort

Monschau

Kontakt

Eifelblick Grünenthal in Monschau-Imgenbroich
Grünenthalstraße (K21)
52156 Monschau-Imgenbroich
Telefon: (0049) 2472 80480

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Burg Stolberg, © Grünmetropole e.V.

Burg Stolberg

Gleichgültig aus welcher Richtung man sich der Stolberger Altstadt nähert, die Burg wird als Wahrzeichen, als beherrschendes Architekturelement wahrgenommen. Der gewaltige Baukörper steht auf einem Felssporn, der sich aus dem verwinkelten Häusergewirr der Altstadt empor hebt. Aufgrund der geltenden Einschränkungen möchten wir Sie im Namen der Mitarbeiter*innen und der angeren Gäste bitte, sich an die in der Burg geltenden Regelungen zu halten. Bitte bewegen Sie sich auf Ihrem Rundgang ausschließlich in Pfeilrichtung; so werden nahe Begegnungen in den oft engen Gängen vermieden. Wird die Burg durch eine Hochzeit oder eine andere Veranstaltung genutzt, steht sie an diesem Tag für eine freie Besichtung NICHT zur Verfügung. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrem Burg-Besuch bei der Stolberg-Touristik unter 02402 99900-80 oder bei der Burg direkt unter 02402 1020026, ob eine Besichtigung an Ihrem Wunschtermin möglich ist.

Kreuz im Venn, © Wolfgang Tscherner

Kreuz im Venn

Als einziger Konglomeratfelsen im Monschauer Land liegt am Rande des Hohen Venn der gewaltige, 80 Meter lange Felsen der Richelsley. Ihn krönt das 1890 zu Ehren des Priors Stephan Horrichem, des Apostels vom Hohen Venn, errichtete Kreuz. Der Prior des Prämonstratenserklosters Reichenstein war unermüdlich in seiner Hilfsbereitschaft für die bedrängten Menschen am Venn während des 30 jährigen Krieges. Die Eifeldichterin Klara Viebig hat mit ihrem naturalistischen Roman "das Kreuz im Venn" berühmt gemacht. Das 6 m hohe Eisenkreuz steht auf einem 12 Meter hohen Konglomeratfelsen.