Eifel-Blick "Wolfshügel" in Simmerath-Einruhr

Simmerath

Inhalte teilen:

Auf einer Höhe von 360m liegt der Eifel-Blick „Wolfshügel“ hoch über Einruhr. Diese exponierte Lage ermöglicht einen fantastischen Blick auf das sehenswerte Eifelörtchen. Über den Ort hinweg erstreckt sich ein einmaliger Fernblick über den Obersee bis hin zu dem Waldgebiet Buhlert. Die im Vordergrund sichtbare Rurbrücke wurde im 19. Jahrhundert erbaut und war die erste Steinbrücke, die über die Rur führte.

Die vor Ort stehende Panoramatafel hilft bei der Orientierung und gibt wissenswerte Informationen zu der sichtbaren Landschaft.

Der Eifel-Blick „Wolfshügel“ ist nur zu Fuß erreichbar. Von der Rurbrücke in Einruhr, folgt man der Wegemarkierung des Eifelsteigs und gelangt nach einem kurzen steilen Anstieg zum Aussichtspunkt. Parkmöglichkeiten befinden sich an der Rurbrücke in Simmerath-Einruhr sowie im Ortskern.

Ein Besuch lässt sich prima mit einer Wanderung verbinden. Der Eifelsteig sowie der örtliche Rundwanderweg Püngelbach (Nr. 75) führen direkt am Eifel-Blick vorbei.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Eifel-Blicke sind jederzeit frei zugänglich.

Ort

Simmerath

Kontakt

Rursee-Touristik GmbH
Seeufer 3
52152 Simmerath-Rurberg
Telefon: (0049) 2473-93770

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalpark Eifel - Ranger mit Kindern, © G. Priske

Nationalparkforstamt Eifel

Inmitten einer Landschaft aus WALD und WASSER ist im Nationalpark Eifel die Faszination WILDNIS hautnah erlebbar. Voller Schönheit und Vielfalt kann die Natur in dem 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Schutzgebiet wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurückfinden. Gemäß dem Vorsatz aller deutschen Nationalparks „ Natur Natur sein lassen“ werden auf einer Fläche von 110 Quadtratkilometern die wertvollen Naturschätze der Eifel geschützt.

Kreuz im Venn

Kreuz im Venn

Als einziger Konglomeratfelsen im Monschauer Land liegt am Rande des Hohen Venn der gewaltige, 80 Meter lange Felsen der Richelsley. Ihn krönt das 1890 zu Ehren des Priors Stephan Horrichem, des Apostels vom Hohen Venn, errichtete Kreuz. Der Prior des Prämonstratenserklosters Reichenstein war unermüdlich in seiner Hilfsbereitschaft für die bedrängten Menschen am Venn während des 30 jährigen Krieges. Die Eifeldichterin Clara Viebig hat mit ihrem naturalistischen Roman "das Kreuz im Venn" berühmt gemacht. Das 6 m hohe Eisenkreuz steht auf einem 12 Meter hohen Konglomeratfelsen.