Ballon 13

Ballonfahren

Erlebe die Faszination einer Ballonfahrt und lerne die Landschaft des Rursees und die des Nationalpark Eifel aus luftigen Höhen kennen.

Inhalte teilen:

Ballonfahren – ein Abenteuer in mehreren Episoden

Etwa eine Stunde vor dem geplanten Fahrtbeginn findet ein letzter Wettercheck statt, der darüber entscheidet, ob die Ballonfahrt stattfindet oder verschoben werden muss. Diese späte Abfrage ist unverzichtbar, da die Wetterlage sich rasch ändern kann und wir sonst Gefahr laufen, in unangenehmes oder instabiles Wetter zu geraten.

Ist alles in Ordnung, können Sie sich zum Startplatz begeben. Hier werden Sie lernen, wie eine Ballon funktioniert und wie man ihn aufrüstet. Nachdem ein Ventilator kräftig Luft in die gemeinsam mit Ihnen ausgebreitete Ballonhülle gepumpt hat, wird diese mit dosierten Schüben aus dem Brenner soweit erhitzt, dass der Ballon sich aufrichtet. Ein beeindruckender Anblick.

Wenn alle an Bord sind, wird nach ein paar letzten Sicherheitskontrollen die Halteleine gelöst. Ein kurzes Kribbeln im Bauch und los geht´s. In sanfter Aufwärtsbewegung steigt der Ballon. Eine tolle Gelegenheit für alle, um Fotos von diesem unvergesslichen Augenblick zu machen. Der Ballon fährt mit dem Wind über wunderschöne Landschaften. Sie können sich ganz entspannt dem Genuss des Schwebens hingeben. Ein grandioses Erlebnis, dass etwa eine bis anderthalb Stunden dauert.  

Ein Begleitfahrzeug steht in ständigen Funkkontakt mit dem Ballon und folgt ihm. Es macht Spaß, von oben zu sehen, wie der „Begleitkonvoi“ sich seinen Weg über die Landstraßen und über Feldwege sucht.

Wenn die Fahrt langsam zu Ende geht, stehen immer noch einige besondere Momente bevor. Der Landeplatz wird nun im Tiefflug angesteuert, und der Ballon weiter abgesenkt. Der Ballon schwebt sanft zur Erde hinunter. Nach der Landung bauen wir gemeinsam den Ballon wieder ab, verpacken die Hülle und verstauen alles im Begleitfahrzeug. Ein letzter Höhenpunkt steht noch bevor: alle Passagiere werden nach alter Tradition der Montgolfiere getauft und offiziell in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben. In entspannter Atmosphäre lassen wir das Abenteuer gemeinsam mit einem Glas Sekt am Landeplatz ausklingen.

Gut zu wissen

Wann fahren ?
Ballonfahren ist zu jeder Jahreszeit möglich. Vom Frühling bis zum Herbst kann wegen der Thermik nur morgens kurz nach Sonnenaufgang oder einige Stunden vor Sonnenuntergang gefahren werden. Im Winter kann man auch tagsüber fahren, dann wird häufig mittags gestartet.

Was anziehen ?
Da der Ballon mit dem Wind fährt, herrscht Windstille. Dadurch ist die gefühlte Temperatur höher als am Boden. Am besten ist eine der Jahreszeit entsprechende Freizeitkleidung mit festen, knöchelhohen Schuhen.

Wer darf mitfahren ?
Grundsätzlich jeder der möchte, aber Kinder sollten älter als zwölf Jahre alt und mindestens 1,30 m groß sein, damit sie über den Korbrand schauen können.

Wie lange dauert‘s ?
Wir sind etwa 60 bis 90 Minuten in der Luft, das gesamt Event dauert jedoch fünf bis sechs Stunden und schließt eine Vielzahl von Aspekten mit ein – vom Prüfen der Wettervoraussetzungen bis zum Ritual der Ballonfahrertaufe.

Höhen- oder Flugangst ?
Auch wer nicht schwindelfrei ist oder sogar Höhenangst hat, muss nicht auf dieses Abenteuer verzichten. Denn dort oben hat man keine Verbindung mit der Erdumdrehung. Zudem schwankt der Korb nicht und man hat somit das Gefühl als stände man auf dem Fußboden. Es entsteht kein Schwindel.

Sonderpreis jetzt sichern und ab Frühjahr 2020 fahren...

 

Sonderpreis bis 06. Januar 2020: 199,- Euro pro Person

Fahrpreis ab 07. Januar 2020: 225,- Euro pro Person

______________________________________________

Die Ballonfahrt muss innerhalb von 3 Jahren angetreten werden. Weitere Informationen und Tickets unter Tel. 0049 (0) 2473-93770.

"Ballonfahren am Rursee" als pdf
Ballon 20

Ballonfahren - nichts für Angsthasen???