Waldkapelle Erkensruhr

Simmerath

Inhalte teilen:

An einer Wegkreuzung in Erkensruhr, kurz vor Hirschrott gelegen, teilt ein Schild mit, dass es bis zur Waldkapelle nur noch 350 Meter sind. Es ist ein romantischer Ort, den sich Ottmar Wollgarten und seine Mitstreiter Anfang der 1980er Jahre für die Errichtung des kleinen Gotteshauses ausgesucht haben. Leise plätschert Wasser in einen hölzernen Brunnentrog. Eine Schutzhütte gleich nebenan bietet bei jedem Wetter die Möglichkeit zu einer längeren Rast. Wie die zahlreichen Votivtafeln zeigen, pilgern immer wieder Menschen hierher, um die Mutter Gottes um Hilfe und Fürsprache zu bitten.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Waldkapelle ist ganzjährig zugänglich.

Ort

Simmerath

Kontakt

Rursee Touristik GmbH
Seeufer 3
52152 Simmerath-Rurberg
Telefon: (0049) 2473 93770
Fax: (0049) 2473937720

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Mullion Struktur Felsen

Mullion Struktur Felsen

Die Mullion-Strukturen bei Dedenborn wurden 1952 von dem Landesgeologen Dr. Wolfgang Schmidt vom Geologischen Landesamt Nordrhein-Westfalen in Krefeld, bei geologischen Kartierungsarbeiten des Meßtischblattes Schleiden entdeckt. Bei dem Felsen handelt es sich um eine sog. Mullion-Struktur in den Schiefern der Rurberger Schichten am Süd-West-Ausgang des Dorfes Dedenborn. Dieser einzigartige Felsen weist eine tektonische Struktur auf, die in dieser Ausbildung im ganzen Rheinischen Schiefergebierge sonst nicht mehr angetroffen wird. Sie besteht aus einer Zerlegung einer Grauwacken-Bank in parallelle Wülste, die auf einer steilstehenden Fels-Wand übereinanderliegen. In Deutschland ist diese Struktur bisher noch nie beschrieben worden. Sie ist in England zum Ersten Mal entdeckt worden und dort unter der Bezeichnung "Mullion-Struktur" ins Schrifttum übergegangen (mullion = Bündel von Pfeilern an gotischen Küchenfenstern). Es handelt sich mithin um ein für Deutschland einmaliges Denkmal einer tektonisch (=durch Gebirgsdruck hervorgerufenen) Verformung einer Grauwacken-Bank.